Amazon Web Services stellt sich Partner aus China zur Seite

Nach wie vor unterliegt das Cloud-Geschäft einem extrem harten Konkurrenzkampf. Nun setzt Amazon Web Services (AWS) auf Unterstützung aus China. Die Cloud-Sparte des weltgrößten Online-Händlers kooperiert nach neuesten Informationen mit der Firma Ningxia Western Cloud Technology. Dabei handelt es sich keineswegs um die erste Partnerschaft mit einem asiatischen Unternehmen.

Das sowohl hart umkämpfte als auch überaus streng regulierte Geschäft mit der Cloud will AWS mit einem Partner aus China für sich selbst zugänglicher gestalten. Das US-Unternehmen teilte in diesem Zusammenhang mit, dass Ningxia Western Cloud Technology in Zukunft „entsprechende Dienstleistungen“ von AWS auf dem chinesischen Markt anbieten würde.

Bereits im vergangenen Juni hatte die Regierung in China für ausländische Unternehmen neue Auflagen erlassen. So müssen diese alle Daten vor Ort speichern und darüber hinaus Hardware an lokal ansässige Partner abgeben. Aus diesem Grund hat AWS im November zahlreiche Hardware-Bestandteile für rund 300 Millionen US-Dollar an seinen Partner Sinnet Technology veräußert.

Im weltweiten Vergleich ist Amazon Markführer im Cloud-Geschäft. AWS bietet ausreichend viel Rechenleistung für das Speichern von Daten an und ist aus Sicht seiner Kunden eine Plattform, welche die gesamte IT-Infrastruktur managen kann. In China hinkt das Unternehmen etwas hinterher und befindet sich mit Microsoft sowie Google in bester Gesellschaft.