VServer Fedora Core

Fedora Core ist ein im Netz frei erhältliches Betriebssystem, das auf der Idee von Linux basiert. Es kann ganz einfach von den Servern des Fedora-Projekts heruntergeladen werden. Ursprünglich ist das Betriebssystem aus dem Red Hat Linux entstanden. Die erste Version erschien schließlich im November 2003 und entsprang aus einer eigenen Consumer Linux Distribition von Red Hat. Es kann grenzenlos weitergegeben werden, selbst Software-Patente spielen keine Rolle und die Quellen sind Fei einsehbar. Jedes halbe Jahr erscheint die neuste Version von Fedora, welche von freien Mitarbeitern in der ganzen Welt kreiert wird. Sie arbeiten gemeinsam in einer Community im Fedora Project. Jeder kann Teil dieser Community werden. Die derzeitig aktuellste Version von Fedora ist unter dem Titel „Fedora 12“ erhältlich.

Fedora Core ist selbst für Laien leicht anwendbar und gehört zu den am drittstärksten verbreiteten Linux Anwendungen unter den Webhostern. Das Installationsprogramm ist grafisch. Das ist insbesondere von Vorteil bei der mehrfachen Installation auf Firmenrechnern. Um das Programm zu installieren, kann der Nutzer system-config*-Programme verwenden, die ebenfalls über grafische Benutzeroberflächen verfügen. Außerdem sind die Administrations- und Desktopwerkzeuge einfach anzuwenden und effizient. Als Verwaltungsprogramm benutzt auch dieses Betriebssystem yum. Yum dient zum Installieren, Aktualisieren und Entfernen von Paketen sowie zum automatischen Auflösen von Abhängigkeiten.

Allerdings kann das Betriebssystem keine mp3-Dateien abspielen, da die Community die Zusammenarbeit mit patentierter und proprietärer Software verweigert. Stattdessen muss der Anwender auf ogg- oder FLAC-Dateien zurückgreifen. Entsprechende Player für mp3-Dateien können aber zusätzlich aus dem Netz heruntergeladen werden.

Die Fedora Community bietet ihren Nutzern und Mitglieder Kommunikationsmöglichkeiten in Form von Webforen, Mailinglisten und IRC-Chat-Channel. Hier kann man sich bei Problemen und Fragen direkt an die Hersteller wenden. Des weiteren können Fedora-Nutzer bei der Verbesserung des Systems helfen. Fedora bietet u.a. zur Kontrolle von Fehlermeldungen oder für Übersetzungen verschiedene Projekte an, wie das Fedora-Triageprojekt, Docs-Projekt, Paketierungsprojekt, Fedora-Übersetzungsteam und Botschafter oder Fedora-LiveCD-Projekt.

weiter zum Artikel – Gentoo VServer