VServer Suse

Das in Deutschland sehr bekannte und weit verbreitete Betriebssystem Suse findet seine Anfänge bereits im Jahre 1990, ab diesem Jahr war es möglich das komplette System aus dem Internet herunterzuladen. Die vollständige Distribution (Bezeichnung für ein Komplettsystem) benötigte damals das Speichervolumen von 50 Disketten, die Anzahl stieg mit der Entwicklung auf bis zu 70 Disketten an. Ab 1994 wurde das komplette Suse-Linux-System auf CD-Rom veröffentlicht und verkauft, heute meist auch openSUSE genannt.

Das Betriebssystem wurde durch die Linux Software entwickelt und wird heute von der SuSE GmbH weiterentwickelt und vermarktet. Eine deutsche Version des Suse Betriebssystems wurde möglich durch den Software Entwickler Patrick Volkerding, dessen Distribution Slackware in das System eingebunden wurde.

Suse Linux ist ein komplett eigenständiges Betriebssystem und besitzt eine eigens entwickelte Installationssoftware und speziell ausgelegtes Konfigurationswerkzeug. Zu Beginn der Entwicklung wurde auf die Slackware- Installationssoftware zurückgegriffen, sie wurde später von der Entwicklung YaST der Suse GmbH abgelöst. YaST ist eine entscheidende Systemkomponente von Suse, das YaST System beinhaltet das Installationsprogramm SaX2. Es ist zuständig für die Installation der Hardwarekomponenten Grafikkarte, Maus und Tastatur, ohne die es nicht möglich wäre das Installationsprogramm für Suse durchzuführen.

Das installierte Betriebssystem gibt dem Nutzer die Möglichkeit aus verschiedenen Grafikoberflächen zu wählen. Der optische Aufbau orientiert sich am Betriebssystem Windows von Microsoft. Die Entwickler von Suse arbeiten ständig an Verbesserungen des Betriebssystems, um Programme von und für andere Betriebssysteme zunehmend kompatibel zu machen.

Der große Vorteil von Suse Linux ist die Laufzeiteigenschaft, das System läuft sehr stabil und führt nur selten zu Fehlern oder Abstürzen von Rechnern oder in Netzwerken. Da Suse die Funktion des Computers aufrechterhalten kann, auch wenn schwere Systemfehler aufgetreten sind. Aus diesem Grund eignet sich Suse ideal zur Verwaltung von Mail-, Web- oder Datenbankservern. Zudem weist Suse, aber auch andere Linux Distributionen, eine integrierte Firewall auf, die vom initiierten System ausgeführt wird und zusätzliche Hardware unnötig macht. Zugriffsbeschränkungen dienen einem erhöhten Schutz des Nutzers.

Die entwickelten und verbesserten Versionen des Suse Betriebssystems werden überwiegend durch private Endnutzer genutzt, da eine nicht kommerzielle Nutzung des Systems kostenlos ist. Es findet jedoch auch vermehrt Verwendung für die kommerzielle Verwaltung von Servern, hierbei wird Suse und vor allem das Linux System immer beliebter.

Besonderer Service sind die SUSE – Support – Datenbank und die SUSE-Component-Database im Internet. Durch die SUSE – Support Datenbank finden auch Einsteiger schnelle Antworten auf häufig gestellt Fragen und bekannte Probleme. SUSE Linux Enterprise ist eine zukunftssichere Plattform auf ihrem Server!

Bei Fragen zum Linux Server und openSUSE können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen.

weiter zum Artikel – Ubuntu VServer