VMware fokussiert Multi-Cloud zunehmend stärker

Wie sich auf der VMworld 2017 Europe in Barcelona zeigte, nimmt die neue Welt der Multi-Cloud bei VMware in Zukunft einen hohen Stellenwert ein. Gleichzeitig konzentriert sich das Unternehmen darauf, seine führende Position in Sachen Softwareinfrastruktur weiterhin zu behalten.

Knapp 11.000 Gäste fanden den Weg in die katalanische Metropole Barcelona, um zu hören, was VMware für die Zukunft plant. Zahlreiche Neuerungen und Lösungsansätze wurden dem interessierten Publikum unter dem Motto „Realize what´s possible“ präsentiert. Darüber hinaus verkündete der Hersteller die erfolgreiche Veröffentlichung des Cloud-Management-Tools vRealize. Gleichzeitig erachten VMware neben virtuellen Maschinen Container als eine unentbehrliche Unterstützung in allen Bereichen einer Softwareinfrastruktur.

Das Managementsystem von VMware erlaubt es Anwendern, Nutzschnittstellen sowie APIs für Google Kubernetes zu nutzen. Dabei erfolgt der Zugang über die vRealize Automation. Darüber hinaus wurde VMware vSphere Integrated Containers in seiner aktuellen Version 1.2 erweitert und unterstützt nun native Docker-Container-Hosts. Außerdem erhielt das Werkzeug einige verbesserte Sicherheitsfunktionen. Eine weitere Optimierung erfolgte durch die Integration eines Portals mit Zugriff auf die Registry.

Grundsätzlich richten sich die meisten Neuerung an Cloud Provider. Nach Auffassung von VMware entsteht hier ein neuer wichtiger Markt für die Zukunft. Erweiterte Lösungen seien in diesem Zusammen für die Zielgruppe notwendig. Diesbezüglich startet VMware das Zertifizierungsprogramm VMware Cloud Verified. Dieses umfasst beispielsweise die Überprüfung, ob alle Cloud-Softwares vom Provider in regelmäßigen Abständen implementiert wurden.