VServer und Green-IT

VServer und Green-ITWozu überhaupt Green IT?
Die Umwelt wird von der Informationsbranche stark belastet. Schätzungen gehen von einem hohen Schaden für die Natur aus. Es kursieren Zahlen, die sich mit dem CO2-Ausstoß von Flugzeugen messen lassen. Kein Wunder, wenn moderne Technologie nun umweltfreundlich sein soll.

Virtuelle Server geben dank Green IT Anlass zur Hoffnung.. Damit der vServer umweltfreundlich arbeiten kann, sollte er auf der Root Ebene gehalten werden. Sie basiert auf einem geschlossenen System, das seinen Ursprung in der Virtualisierung hat. Diese steht für einen Prozess, der auf einem autarken und physikalischen Host beruht. So lässt sich die Leistung des vServers ermitteln. Einfach gesagt: Wenn jeder Anwender seine Hardware mit anderen Beteiligten teilt, kann mit Green IT umweltfreundlich Energie gespart werden. Die einzelne Auslastung wird erhöht, während weniger Maschinen benötigt werden.

Studien belegen die positive Wirkung von Green IT. Die Agentur McKinsey geht von einer Ersparnis aus, die sich auf einer Höhe von 8 Milliarden CO2 beläuft. Damit setzen sich die Hersteller große Ziele, die bis zum Jahr 2020 erfüllt werden sollen.

Wann findet Green IT Anwendung?
Durch diese Technologie kann auf den Kauf von IT-Servern verzichtet werden. Sogenannte vServer – oder Virtuelle Server – finden Anwendung bei allen Dienstleistungen oder Programmen. Diese vServer eignen sich als File-Server und dienen dann einer Arbeitsgruppe als Speicher. Wer viel mit Medien arbeiten muss, kann den vServer als Streaming-Server nutzen. Komplexe Multimedia-Daten werden verarbeitet. Auch als Lizenz-Server kommt er zum Einsatz. Damit ist es möglich, Software zu verwalten und gemäß den eigenen Ansprüchen zu verändern. Eine Arbeitsgruppe profitiert von weiteren Vorteilen der vServer. So dienen diese auch als Datenbank-Server, die einen gezielten Austausch von Daten ermöglichen. Natürlich ist es auch machbar, sie als Mail-Server zu nutzen. Doch nicht nur für solche Vorgänge können die vServer genutzt werden. Sie bieten weitaus mehr Möglichkeiten, wie zum Beispiel als Web-Server.

Bei der Leistung müssen keine Abstriche gemacht werden, denn moderne vServer setzen auf XEN-Paravirtualisierung. So wird eine hohe Performance erreicht, die keine höhere Kosten verursacht. Es entstehen nur kleinere Overhead-Verluste, die jedoch der Performance nicht im Weg stehen.